MIETSHAUS VERKAUFEN, DAS IST DER PREIS

MIETSHAUSBERATER - ERFOLGREICH VERKAUFEN

MIETSHAUS VERKAUFEN, DAS IST DER PREIS

Mietshaus verkaufen

Investitionen in Mietshäuser gehören seit langer Zeit zur klassischen Anlagestrategie sehr vermögender Privatpersonen und spezialisierter Investmentgesellschaften. Wie die Immobilienwirtschaft selbst, unterlagen diese Akteure in den letzten Jahrzehnten starken Professionalisierungstendenzen. Heute finden wir ein professionelles Marktumfeld vor, das großen Wert auf die richtige Ansprache und gut strukturierte Verkaufsprozesse legt.

Die Arbeit, die hinter der Bewirtschaftung von Mietshäusern steckt, ist zweifelsohne aufwändig. Dazu gehören die Erstellung von Betriebskostenabrechnungen, fortlaufende Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen und eine regelmäßige Dokumentation an die Ämter.

Die Finanzkrise, das Niedrigzinsumfeld, die positiven Wanderungssalden in den großen Ballungszentren und die Wahrnehmung von Deutschland als sicherem Hafen für Investitionen haben die Preise für Mietshäuser innerhalb der letzten Jahre sehr positiv beeinflusst. Trotz der zunehmenden Regulierung (Stichwort: Mietpreisbremse) lassen sich in aller Regel die erzielbaren Mieteinnahmen steigern und die Werte der Immobilien bleiben stabil oder entwickeln sich auch jetzt noch weiter. Das sorgt dafür, dass sich aktuell sehr gute Preise für den Verkauf von Mietshäusern erzielen lassen.

MIETSHAUS VERKAUFEN – FÜR WELCHEN PREIS?

Wenn Sie die aktuelle Marktspitze zum Verkauf Ihres Mietshauses nutzen möchten, sollten Sie sich sehr gut informieren und schließlich auch gut vorbereiten. Suchen Sie alle Unterlagen zusammen, die für die Mietshauswertberechnung von Relevanz sind. Folgende Unterlagen sollten zur fundierten Einschätzung des erzielbaren Marktpreises zur Verfügung stehen:

  1. aktueller Grundbuchauszug
  2. Übersicht über Modernisierungsmaßnahmen der letzten Jahre
  3. aktuelle Mieterliste mit Einzugsdaten
  4. behördliche Auskünfte, Grundrisse und Versicherungsnachweise

MIETSHAUS PREIS – AUF MIETER UND MIETERTRÄGE KOMMT ES AN

Für die Ermittlung der generierten Rendite ist die Höhe der Netto-Mieteinnahmen wichtig. Die Rendite spielt bei der Mietshauspreisbewertung eine wesentliche Rolle. Sie verraten dem potenziellen Käufer nicht nur, welchen Ertrag er durch die Immobilie künftig erzielen kann, sondern auch sehr viel über das Mietshaus selbst. Unterschiedliche Höhen der Mieten von scheinbar gleichwertigen Wohnungen geben Aufschluss darüber, dass der Zustand der günstigeren Wohnungen vermutlich doch schlechter ist als der der anderen Wohnungen.

MIETSHAUS PREIS – WIE ERFOLGT EINE BEWERTUNG?

Der Marktpreis eines Mietshauses wird vor allem durch Betrachtung der Einnahmen, der Lage und der Bausubstanz ermittelt – allerdings ist diese Betrachtung etwas komplizierter als die von einer einzelnen Wohnung.

Folgende Punkte sind weiterhin zu betrachten, wenn es um die Marktpreiseinschätzung von Mietshäusern geht:

  1. Durchschnittsmiete im Wohnen und ggf. im Gewerbe
  2. Anzahl der Einheiten, gesamte Mietfläche und Grundstücksfläche
  3. Makro- und Mikrolage
  4. Zustand und Bausubstanz
  5. Vermietungsstand (Leerstände)
  6. Instandhaltungsmaßnahmen der letzten Jahre
  7. Mieterstruktur und Fluktuation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.